neues

Eltern-Kind-Zelten

Dieses Jahr haben wir zum Ersten mal ein Eltern-Kind-Zelten am Bahnhof Garbeck veranstaltet, welches am letzten Aprilwochenende statt fand. Mit dem Programm wollten wir Nicht-Pfadfindern die Möglichkeit geben, einen Einblick in das Pfadfinderleben zu bekommen, aber auch  Pfadfinder waren herzlich eingeladen mitzukommen.
Bei der Anreise hatten wir leider Pech. Wohlüberlegt hatten wir eine Vorhut vorgeschickt um die Zelte aufzubauen und das Essen vorzubereiten. Allerdings hat uns ein stundenlanger Stau einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch dank der tatkräftigen Unterstützung aller Eltern und Kinder konnten wir die Situation meistern und verspätet die Zelte aufbauen sowie
das Essen vorbereiten.
Der nächste Tag begann mit Kennenlernspielen. Durch eine anschließende Schnitzeljagd, bei der die Kinder die mitgegebenen Schnitzel vor den Eltern in Sicherheit bringen mussten, konnten Kinder und Eltern ihre Orientierungsfähigkeit testen sowie ihre Fähigkeiten im Spurenlesen wieder auffrischen.
Am Nachmittag wurde geschnitzt, Feuer gemacht, geklettert und gespielt. Dazu gab es auch informatives Programm wie ein kleines Quiz.
Für den Abend hatten wir eine Schwarzlichtparty vorberietet. Herbei konnten sich einige Leiter auch im Cocktailmischen ausprobieren. Danach haben einige Leiter mit einer Feuerspuck-show den restlichen Abend am Lagerfeuer eingeleitet, wobei natürlich gesungen wurde und man allerlei Geschichten austauschte. Am Sonntag wurde nach einem kurzen Gottesdienst gemeinsam aufgeräumt und dann ging es schon nach Hause.
Fazit für das nächstes mal: Auf jeden Fall nochmal, da sind sich alle einig!
Vielen dank für ein entspanntes und gelungenes Wochenende.




Müllsammelaktion 2017

Dieses Jahr haben wir wieder erfolgreich an der Müllsammelaktion „Aktion sauberes Erftstadt“ teilgenommen.
Bei schönstem Sonnenschein haben wir um den Waldbiergarten herum säckeweise Müll gesammelt.
Die außergewöhnlichsten Müllfunde wurden mit Preisen versehen.
Unter den Funden waren Überbleibsel von Karneval, Überreste eines alten Hausrats inklusive eines alten Mopeds und natürlich allerlei Verpackungen.
Beendet haben wir die Aktion mit Pommes und Getränken, zu denen uns der Waldbiergarten eingeladen hat.
Dankeschön an alle eifrigen Müllsammler und natürlich an den Waldbiergarten!


Sommerlager 2016

Sommerlager 2016

Unter dem Motto „Mafia – Die Eifelpaten“ fand unser diesjähriges Sommerlager in der Eifel statt.
Mit dem Bus fuhren wir gemeinsam zum Zeltplatz, welcher in einem Tal direkt an der Rur lag.

Kaum angekommen, mussten wir Leiter feststellen, dass die Mafia unsere Gruppe unterwanderte
und versuchte uns zu beseitigen. Als Task-force aus Polizisten, Soldaten, Agenten und Pathologen
versuchten wir Leiter die Ordnung wieder her zu stellen und schafften es, den obersten Mafiosi zu
eliminieren. Doch die Mafiafamilien hatten bereits alle Kinder auf ihre Seite gezogen und schworen
Rache, woraufhin ein langes ringen um die Macht entbrannte.

Als eindeutig wurde, dass wir stärker waren, verließ die Mafia unser Lager. Wir feierten schon
unseren Sieg, als ihre Handlanger drei Tage später zurück kehrten und unser Lager stürmten. Die
heftigste Wasserschlacht der modernen Mafia begann und endete in einem friedlichem Pakt
zwischen den Konkurrenten.

Die darauffolgende Woche verlief ruhig, denn in den Workshops Kochen & Singen, Lagerbauten,
Zeitung & Spiele und Theater wurde gearbeitet, gegessen und entspannt.
Wenn gerade mal kein Programm war, wurde im Bach direkt neben dem Zeltplatz geschwommen,
Hängematten geknüpft oder die aufdringlichen Kühe, welche des öfteren durch den Bach wateten
um uns zu besuchen, vertrieben.

Liblar alaaf!

Dieses Jahr waren wir wieder im Karnevalszug dabei - diesmal unser Motto: Auf Mammutjagd in Liblar! Als Steinzeitmenschen verkleidet, mit Fellen udn Bärten behangen, waren wir nicht wiederzuerkennen. In einer Feuerschale war auch ein "Lagerfeuer" mit von der Partie, was viele unter den Zuschauern besonders zum Lachen brachte. Zeitweise mussten wir ums Feuer tanzen und unsere kalten Hände daran wärmen, als wir kurz vor der Zielgeraden waren, kam jedoch auch die Sonne heraus und wir beendeten den Zug in bester Stimmung am Schlosspark.



Fett frostig - fett spezial!

Dieses Winterlager der Pfadistufe hatte mehr als ein Special - na gut, Schnee, gab es mal wieder nicht, aber dafür erstens ein "königliches" Motto und zweitens unsere irische Partnergruppe, die unsere Einladung aus dem Sommerlager in Irland doch tatsächlich angenommen haben und bei "Fett royal 2016" mit von der Partie waren!
Nach kilometerlangem Fußmarsch - wie im Brexbachtal üblich - bauten die Pfadis die erste Jurte zügig auf. Kaum waren sie fertig, wurde zum Abendessen gerufen, und im selben Augenblick tauchten auch die Iren auf, perfektes Timing also. So gab es dann auch Hilfe beim Aufbau des zweiten großen Schlafzeltes. Nach einer abendlichen Lagerfeuerrunde im Subcamp ging es ins Bett bzw. auf die Strohsäcke, die schön weich waren und auch die Kälte etwas abhielten. Die Iren waren wegen der Zusatzkosten für Gepäck bei Ryanair zum Teil nur mit Handgepäck angereist und entsprechend karg mit warmen Sachen ausgestattet. Unser BW-Deckenvorrat reichte natürlich nicht für alle, denn wir waren 12 Deutsche und 32 Iren, aber die Iren waren alles andere als weicheiige Plastikpfadfinder und beteuerten fast ausnahmslos, sehr gut geschlafen zu haben.
Während des Lagers konnte man an Groß- und Geländespielen teilnehmen, basteln, stricken lernen, T-Shirts bedrucken, Kooperationsspiele spielen und unter Anleitung der irischen Profis irische Volkstänze lernen. Wer dazu keine Lust hatte, saß mit Gitarre und Marshmallows am Lagerfeuer. Beim Nachtspiel gab es jede Menge witzige Geschicklichkeitsspiele zu entdecken, und das Rahmenprogramm zum Thema "Royals" nahm nicht nur die Queen auf den Arm, sondern brachte unseren irischen Gästen auch den rheinischen Karneval näher.
Am Sonntag nachmittag zurück in Liblar begrüßten uns alle Mättes und Opi mit regionalen Häppchen. Während einige Iren dann die Tankstelle eroberten, fuhren andere noch mit nach Köln, wo sie von uns Pfadileitern eine Stadtführung erhielten. Am Ende landeten wir in einem Irish Pub am Altermarkt, in dem dann noch ein Halstuch des irischen Stammes als Geschenk zurückgelassen wurde.
Abends erwarteten uns Sauerkraut und Nürnberger und auch einige andere Leiter hatten es sich nicht nehmen lassen, unsere Gäste zu begrüßen und einen lustigen Abend gemeinsam zu verbringen.

Login

Stammesbereich
Mitgliedsname

Passwort

Du bleibst eingeloggt bis du den Browser schließt.